Luftballonwettbewerb des Fördervereins

Luftballonwettbewerb des Fördervereins

 

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Fördervereins führte dieser in Zusammenarbeit mit der Schule im November letzten Jahres einen Luftballonwettbewerb durch.
Nach monatelangem, pandemiebedingt eingeschränktem Schulbetrieb konnten sich jetzt endlich wieder alle Schüler  auf dem Schulhof versammeln, um über die Rückmeldungen zu dem Wettbewerb und die Gewinner informiert zu werden.
Zunächst jedoch führten die Schüler als Überraschung einen „flash mob dance“ auf, der von Frau Georg einstudiert war. Danach informierte Herr Kölsch, als Vorsitzender des Fördervereins die Schüler kurz über Sinn und Aufgaben des Fördervereins. Dabei sagte er, dass der Förderverein die Schule und damit die Schüler besonders finanziell bei der Anschaffung von zusätzlichem Arbeits- und Lernmaterial wie z.B. Experimentier- und Baukästen, Schüler-Ipads oder Pausenspiele unterstützt. In der Vergangenheit hatte er sich zum Beispiel auch am Bau der Kletterwand und des Kletterturms beteiligt und die Patenschaft für das Aquarium in der Aula übernommen.
Anschließend gab er den gespannt warteten Schülern die Ergebnisse des Luftballonwett-bewerbs bekannt. Von den fast 150 Postkarten, die mit den Luftballonen in die Luft stiegen, kamen 25  wieder zurück, viele mit persönlichen Grüßen oder Bemerkungen wie  „Das ist eine tolle Idee!“
Schon  Tage nach dem Start der Luftballons kam bereits die erste Karte aus der Schweiz zurück, die letzte im März aus dem Rems-Murr-Kreis.  Drei der Luftballone flogen über 200 km weit. Den weitesten Flug legte der Luftballon von Amalia Kalaitzidis mit 252 km (Vorarlberg)  zurück.
Den zweiten Platz belegte Marie Richter, deren Luftballon nach 231 km in der Schweiz landete und dritter wurde Niklas Hauth, dessen Luftballon bis nach Wangen im Allgäu kam.
Die drei Gewinner erhielten je einen Gutschein sowie eine Jubiläumstasse des Fördervereins. Alle zurückgesandte Karten wurden den Schülern ausgehändigt, um ihnen die Möglichkeit zu geben mit dem Absender Kontakt aufzunehmen..
Aber auch die anderen Schüler gingen nicht leer aus und erhielten als Trostpflaster und Dankeschön fürs Mitmachen eine kleine Erinnerung an die Aktion, die allen Schüler viel Spaß gemacht hatte und eine Abwechslung im pandemiegeprägten Schulalltag war.
Da die neue Konrektorin Frau Weber-Enger an diesem Tag nicht dabei sein konnte, hatte ihr Herr Kölsch als Vorsitzender des Fördervereins einige Tage zuvor zu ihrer Ernennung mit einem Blumengruß gratuliert.

(C) V. Kölsch

Vorsitzender Förderverein Winterhauch-Grundschule Waldbrunn

Bildergalerie